Home
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

lm_2018Dem Ziel, Landesmeister bei der Seniorenlandesmeisterschaft in der Altersgruppe 1964-1968 zu werden, war Erich Dorentshumer ziemlich nahe, schaffte es trotz  hervorragender Leistung nicht ganz. In der Gruppenphase musste er sich nur Helmut Langthaler aus Wolfsegg (RC 1439) knapp geschlagen geben und zog somit als Gruppenzweiter in die K.o.-Phase ein. Dort eleminierte er den Trauner Gerold Daxner (RC 1307) um dann im Halbfinale dem Grammastettner Andreas Weigl (RC 1229) das Nachsehen zu geben. 

Seine beste Leistung hob er sich aber für das Finale auf. Gegen den Linzer Johannes Reitetschläger (ASVÖ Biesenfeld, RC 1639) gewann er nach hartem Kampf den ersten Satz. Reitetschläger stellte sein Spiel um und gewann den zweiten Satz souverän und ging auch im entscheidenden Dritten klar in Führung (8:2 und 9:2). Danach setzte aber Erich seine Kämpferqualitäten ein und legte eine unglaubliche Aufholjagd hin. Beim Stand von 8:9 besiegelte ein Angabefehler das 8:10 und danach den Verlust des Entscheidungssatzes. Gegner und auch Zuschauer zollten die gute Leistung mit Applaus.
Nicht ausgezahlt hat sich die LM für Fritz Berger. Er schied bereits in der Vorrunde in der Altersgruppe 1949- 53 als Dritter aus. Wenigsten einen positiver Trainingseffekt ist hoffentlich geblieben. Freuen durfte er sich aber über die Überreichung des Sportehrenzeichens "Gold mit Brillant" des Oberösterreichischen Landesverbandes für Verdienste um den Tischtennissport. Er bekam es vom OÖTTV Landessportreferenten für Senioren, Rudolf Rutzinger, überreicht.

20171208 VMEs ist schon beinahe Tradition, dass der UTTV Joseratrans Kopfing am Ende des Herbstdruchganges seine Vereinsmeisterschaft abhält. Und gefühlt ist es auch schon fast Tradition, dass am Ende ein Dornetshumer von der Spitze lacht. Aber alles der Reihe nach.

Um 17 Uhr begann der Kampf um die TT- Kronen in 3 verschiedenen Bewerben: RC Punkte >1000 | >700–1000 |  <700
Nach 3 Stunden und 33 spannenden und hart umkämpften Spielen standen die Sieger der drei Bewerbe fest.
Matthias Grüneis-Wasner, ein Rookie in seinem ersten Jahr aber offensichtlich schon mit allen Wassern gewaschen, ließ seinen Konkurrenten keine Chance und belohnte sich mit dem 1. Platz. Wir gratulieren und freuen uns auf eine große Zukunft! Auf den Plätzen 2 und 3 landeten Benedikt Aichlseder und Marcel Keiser.
Im 2. Bewerb obsiegte der favorisierte Lionel Keiser. Nur Christoph Egger konnte ihn in Bedrängnis bringen, klein beigeben musste er dennoch. Zweiter wurde Sebastian Aichlseder und 3. Christoph Egger.
20171208 wanderpokalThe same procedure as every year hieß es wieder im Top Bewerb. Alle fochten, kämpften, schwitzten und schnaubten, gaben was sie konnten, dennoch sah man im Finale ein nur allzu vertrautes Bild. Ein Dornetshumer links und ein Dornetshumer rechts. Gewannen Sie die Gruppenbewerbe noch ohne Niederlage wurden Sie im Halbfinale bis zum letzten gefordert. Altmeister Fritz Berger zwang Erich in einem super Spiel in den 5. Satz, verlor diesen aber denkbar knapp 9:11. Annähernd gleich das zweite Halbfinale, auch hier konnte Bernhard Berger Lukas einen fünften Satz aufzwingen, verlor diesen aber ähnlich knapp mit 8:11. So standen sich Vater und Sohn Dornetshumer im Finale gegenüber. Erich hatte ob der vergangenen Aufeinandertreffen bereits eine böse Vorahnung und sollte Recht behalten. Lukas Dornetshumer, immun gegen die langen Noppen auf Erichs Rückhand, montierte seinen lieben Herrn Papa in 3 Sätzen ab und krönte sich erneut zum Vereinsmeister!
Gratulation allen Meistern! Weiter gilt ein besonderer Dank der spitzenmäßigen Turnierleitung, durchgeführt von Lisa Berger sowie Sebastian und Friedrich Berger die sich bei der Turniervorbereitung wieder mächtig ins Zeug gelegt haben.
Ein abschließender Dank gilt noch den Sponsoren der Pokale: Manfred Scheuringer, Sparmarkt Kopfing; Raiffeisenbank Kopfing und besonders für den Wanderpokal: Horst Ertl, Versicherungsmakler.

Wir wünschen unseren Spielern, Mitgliedern, Freunden und deren Lieben sowie allen, die unserem Verein günstig gewogen sind ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018.

Wir melden uns wieder im neuen Jahr!

…die Würfel in Durchgang 1 sind gefallen. Noch sind wir nicht über den Rubikon aber die Hälfte der Schlachten wurde geschlagen und der UTTV Joseratrans Kopfing darf eine durchaus positive Bilanz nach dem Herbstdurchgang ziehen.

Die 1er Mannschaft, Bezirksliga Innviertel, mit Erich & Lukas Dornetshumer sowie Bernhard & Sebastian Berger konnten den 2. Platz gut halten. Waren die Siege am Papier oft klar so waren die einzelnen Matches doch immer knapp und spannend. Das gipfelte im Spiel gegen Braunau wo Sebastian in einem wahren Krimi mit Gänsehautgarantie die 14er im 5. Satz gewinnen konnte. Gegen den Erstplatzierten aus Friedburg war man einer Sensation zwar nahe, aber am Ende fand man, sowie die übrigen 8 Mannschaften auch, kein wirksames Kraut gegen den klaren Favoriten.

Die 2er Mannschaft, Bezirksklasse Innviertel/Schärding, mit Friedrich Berger, Lionel Keiser, Markus Parzer und Florian Schmalhofer konnte nach einer hervorragenden Aufholjagt und dank des besseren Spiele-Verhältnisses ebenfalls Platz 2 erobern. Eine beachtliche Leistung mussten doch einige Spiele NICHT in Stammformation in Angriff genommen werden. Glücklicherweise können wir in solchen Situationen auf unseren Edelreservisten Lothar Reisenberger zählen. Super in die Mannschaft integriert hat sich auch Lionel, nach seinem Sprung von der 1. in die Bezirksklasse rechtfertigt er mit super Leistungen das in ihn gesetzte Vertrauen. Kann die Stammformation im Frühjahr regelmäßiger zum Einsatz gebracht werden, kann man den Erstplatzierten, die SPG Ort/Antiesenhofen, vielleicht noch weiter unter Druck setzten.

Mannschaft 3, ebenfalls Bezirksklasse Innviertel/Schärding: Aichlseder Sebastian, Lukas Ertl, Pöchersdorfer Matthias und Andreas Schmalhofer wussten von Anfang an, dass es keine einfache Saison werden würde. Unsere Kämpfer, angeführt von einem wie immer beherzt kämpfenden Andreas, beweisen jedoch Spiel um Spiel Moral und Kampfgeist und stemmen sich gegen die Favoriten! Der Verdienst: Platz 8 und somit kein direkter Abstiegsplatz. Krankheitsbedingt konnte man wichtige Spiele nicht in Vollbesetzung in Angriff nehmen, ist man hier im Frühjahr glücklicher ist der angestrebte Klassenerhalt absolut möglich. Sollte doch jemand ausfallen ist mit Pepe ein Edelhelfer aus der 1. Klasse zur Stelle der in der Bezirksklasse ein positives Spieleverhältnis zu Buche stehen hat.

Last but not least unsere Mannschaft 4, 1. Klasse Innviertel/Schärding. Mannschaftskapitän Marcel Keiser führt sein Heer bestehend aus Benedikt Aichlseder, Franz Berger, Christoph Egger, Valentin Ertl, Pepe Fröhler, und Sohnemann Patrice Keiser wöchentlich ins Feld. In der mittlerweile 3. Saison stellen sich erste Erfolge ein. Die gesammelte Erfahrung und das beständige Training tragen Früchte und so befindet man sich auf einem hervorragenden 6. Platz in der Tabelle.
Bleiben unsere Jungs weiter so hart am Ball machen sie den etablierten Spielern bald Feuer unterm Gesäß. Bestes Beispiel sind heute schon Pepe und Christoph die bereits mit hochmotivierten und auch erfolgreichen Einsätzen in der nächsten Spielklasse aufzeigten.

Nachwuchs: Durch die unermüdliche Arbeit von Mr. Tischtennis Himself - Friedrich Berger, der mittlerweile die 5. Generation an den Tischtennissport heranführt, hat sich auch im Nachwuchs eine gute Truppe etabliert. In einem Vergleichsspiel mit unseren Freunden aus Schardenberg schlugen sich unsere Burschen tapfer und erreichten ein sehr gutes Unentschieden. Mit solch motivierten und talentierten Nachwuchskünstlern ist die Zukunft des UTTV Joseratrans mehr als rosig.

Zum Abschluss des ersten Durchganges findet am Freitag, dem 8.12. um 17 Uhr, die Vereinsmeisterschaft statt. Mit neuen und alten Protagonisten werden die Karten hier wieder neu gemischt und ein Vereinsmeister gesucht.

Freundschaftsspiel

Tapfer schlug sich unser Nachwuchs im Freundschaftsspiel gegen Schardenberg. Ein gerechtes und auch dem Spielverlauf entsprechendes Unentschieden gab es am Ende spannender Kämpfe. Im Frühjahr werden wir eine Rückrunde in Schardenberg vereinbaren.
Julian Aichinger- 4
Mathias Grüneis-Wasner- 3
Benjamin Heissenberger- 1
Julian/Mathias (Doppel)- 1

 zum Spielplan...