Home
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Nur mehr eine Rumpfrunde konnte diese Woche gespielt werden. Wegen der stark steigenden Infektionszahlen stoppte der TT-Landesverband mit Freitag die laufende Meisterschaft. Die Partie zwischen Schardenberg/Schärding 3 und unserer 1er entfiel daher. Wann der Startschuss für eine Weiterführung fällt steht in den Sternen.

Bezirksklasse: Unsere 2er konnte am Donnerstag noch in Mettmach (3er) spielen. In der durchwegs ausgeglichenen Partie konnten sich die Mettmacher erst im letzten Spiel den 7: 5- Sieg sichern. Für Kopfing siegten Bernhard Berger und Lukas Ertl je zweimal, Sebastian Aichlseder einmal.
1. Klasse: Spielen 2 oder mehr Mannschaften in der selben Klasse, so müssen diese Partien vorgespielt werden um Manipulationen zu vermeiden. Unsere 3er und 4er absolvierten dieses für diese Spielwoche angesetzte Partie bereits Anfang Oktober. Die 3er setzte sich mit 8:0 klar durch. Die Punkte erzielten Julian Aichinger, Fritz Berger, Pepe Fröhler und Dominik Lehr (je 2).

Regionalklasse: Sie kamen um um zu siegen. Förmlich überrollt wurde Braunau 1 von unserem Quartett. Erich und Lukas Dornetshumer, Sebastian Berger und Florian Schmalhofer ließen nichts anbrennen, gewannen je zwei Einzel und erzielten einen klaren 8: 0 Auswärtssieg.
Bezirksklasse: Nicht belohnt wurden die Bemühungen unserer 2er gegen Waizenkirchen 5. Zu Beginn schien alles glatt zu laufen, eine beruhigende 4:1 Führung wähnte unsere Spieler schon auf der Siegesstraße. Die Hausruckviertler konterten, kamen heran, setzten zum Überholen an und holten sich mit 7:5 noch den Sieg. Bernhard Berger und Matthias Pöchersdorfer gewannen je zweimal, Andreas Schmalhofer einmal.
1. Klasse: Einen sicheren Sieg holte unsere 3er gegen Eberschwang 4. Am Anfang stotterte der Karren noch etwas, danach dominierten unsere Spieler aber und gewannen sicher mit 7:3. Julian Aichinger und Fritz Berger scorten je dreimal, Pepe Fröhler steuerte einen Sieg bei.
Unsere 4er bekam es in Waizenkirchen mit deren 6er zu tun. Die Mannen kämpften tapfer, der Einsatz wurde allerdings nicht belohnt und mit 7:5 fiel die Niederlage denkbar knapp aus. Dr. Franz Berger und Marcel Keiser waren je zweimal erfolgreich, Benedikt Aichlseder einmal.

Nach dem plötzlichen Aus im März sind alle wieder froh, sich wieder mit anderen Mannschaften messen zu können. Ein ausgeklügeltes Maßnahmenpaket ermöglicht es, den Meisterschaftsbetrieb in Covid-19-Zeiten zu starten. Dabei ist die Disziplin der Spieler und auch deren Solidarität gefordert. Die Ziele hat Sektionsleiter Bernhard Berger in seinem Ausblick definiert. Schauen wir, wie sich unsere Mannschaften in der ersten Runde schlugen.
RK Innviertel: Unsere 1er bekam es gleich mit Waizenkirchen 3 gleich mit einem starken Gegner zu tun. Wie schon in der Vergangenheit, war auf die beiden Dornetshumers Verlass. Lukas gewann alle seine drei Spiele, Erich deren zwei. Sebastian Berger trug mit seinem Sieg ebenfalls zum 6: 6 Remis bei. Doppel finden derzeit keine mehr statt (Covid-19).
Bezirksklasse Innviertel/Schärding: Die einzige Niederlage an diesem Spielwochenende kassierte unsere 2er auswärts gegen Riedau 3. Mit 7: 4 musste sich unser Quartett, bestehend aus Sebastian Aichlseder, Lukas Ertl, Matthias Pöchersdorfer und Andreas Schmalhofer geschlagen geben. Einziges Trostpflaster: Jeder konnte ein Spiel gewinnen.
1. Klasse Innviertel/Schärding: Hart hatte unsere 3er in Waizenkirchen gegen deren 6er zu kämpfen. Die Partie wogte lange hin und her. Erst das letzte Spiel von Dominik Lehr, der erst vor einem knappen Jahr zum Verein stieß, führte zum knappen 7: 5 Sieg unserer Mannschaft. Neben Dominik Lehr gewannen auch Fritz Berger und Pepe Fröhler je zweimal, Julian Aichinger blieb einmal erfolgreich.
Auch die 4er bekam es in einem Heimspiel mit einer Waizenkirchner Mannschaft (7er) zu tun. Ähnlich wie bei der 3er waren die Mannschaften bis zum Schluss ausgeglichen was zum 6:6 Unentschieden führte. In Hochform Dr. Franz Berger, der alle seine 3 Spiele gewann. Benedikt Aichlseder war zweimal, Georg Nöbauer einmal erfolgreich.

Nachdem die Saison 2019/20 wegen der Covid-19 Pandemie vorzeitig abgebrochen wurde, beschloss der Verband dennoch die Saison 20/21 in Angriff zu nehmen. Mit strengen Auflagen ist eine Durchführung des Wettbewerbs, auch mit zwei Mannschaften parallel, möglich.
Der UTTV Kopfing hat das geforderte Hygienekonzept implementiert und somit ist ein sicherer Spielbetrieb auch in Zeiten von Covid-19 möglich.

Für die Mannschaftsnennung zur Meisterschaft 2020/21 wurde, da es keinen vollen 2. Durchgang in der letzten Saison gab, auch der Stand des Herbstdurchganges (Durchgang 1) herangezogen. Somit war es unserer 2er Mannschaft, die auf einem Abstiegsplatz überwinterte, nicht möglich sich ans Ufer zu retten, und musste von der Bezirksliga in die Bezirksklasse absteigen.

Wir nutzten diesen Umstand für eine Neuausrichtung der Mannschaften und spielen in dieser Saison mit 2 Mannschaften in der 1. Klasse Innviertel/Schärding, mit einer Mannschaft in der Bezirksklasse Innviertel/Schärding und mit der Top Mannschaft in der Regionalklasse Innviertel.

KOPF1: Sebastian Berger (K), Erich Dornetshumer, Lukas Dornetshumer, Florian Schmalhofer
KOPF2: Bernhard Berger (K), Sebastian Aichlseder, Matthias Pöchersdorfer, Andreas Schmalhofer
KOPF3: Friedrich Berger (K), Julian Aichinger, Pepe Fröhler, Domink Lehr
KOPF4: Marcel Keiser (K), Benedikt Aichlseder, Franz Berger, Georg Nöbauer

Auch personell wurden die Mannschaften neu zusammengesetzt - Fritz Bergers Rückreihung von der 2er in die 3er Mannschaft soll unseren Nachwuchsspielern die Möglichkeit geben, im Schatten seiner Erfahrung zu reifen, und den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung in Angriff zu nehmen.

Bernhard Berger musste in der 1er Mannschaft Florian Schmalhofer Platz machen. Hier gibt es keinen strategischen Hintergrund - Florian ist mit seiner starken Leistung in der letzten Saison ganz einfach an Bernhard vorbeigezogen. Kann er wieder an seine Leistungen der letzten Saison anschließen, so ist er eine wertvolle Verstärkung für die 1er Mannschaft. Alles Gute dafür.

Somit sind auch die Ziele für die Mannschaften klar. Die 1er will sich weiter in der Regionalklasse etablieren und von den Abstiegsrängen fern bleiben. Kopfing 2 geht in ihrer neuen Zusammensetzung auf Punktejagd, mit dem Abstieg sollte man hier nichts am Hut haben - was am Ende auf dem Konto steht, bleibt abzuwarten.
KOPF3, durch den freiwilligen Abstieg für das kommende Jahr ohnehin nicht zum Aufstieg berechtigt, will sich am oberen Ende der Tabelle platzieren und dann im folgenden Jahr den Aufstieg anpeilen. So der Plan.
KOPF 4 will die gesammelte Erfahrung der letzten Jahr in die Waagschale werfen und sich im Mittelfeld der 1. Klasse positionieren.