Home
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Lukas Dornetshumer mit 3 und Sebastian Berger mit 2 Siegen, waren diesmal die tragenden Säulen unseres Top-Teams. Etwas Federn musste unsere Nummer 1, Erich Dornetshumer, lassen. Er konnte, wie auch Bernhard Berger einen Spielgewinn zum 8:4 Sieg beisteuern, denn beide Dornetshumers gewannen auch ihr Doppel.
Schon vor dem Start in Ried (gegen die dortige 1er) waren die Sorgenfalten unserer 2er tief. Gleich 2 Mann mussten ersetzt werden, was die Chancen deutlich minimierte. Trotzdem schlug man sich tapfer. Trotz 3 Siegen von Florian Schmalhofer und zweien von Fritz Berger (zusammen auch das Doppel), konnte die 6:8 Niederlage nicht aufgehalten werden.
Auch die 3er kämpfte mit Personalproblemen, zog sich aber besser aus der Affäre. Ein überragender Andreas Schmalhofer, er schlug gleich 3x zu, rettete ein 7:7. Sebastian Aichlseder, Benjamin Heissenberger und Matthias Pöchersdorfer trugen sich je einmal in die Siegerliste ein. Auch ein Doppel fiel auf unsere Seite.
Gegen Vichtenstein 4 war unsere 4er chancenlos und kehrte mit einer 10:0- Packung heim.

Nichts anbrennen ließ unsere 1er in der Bezirksliga gegen Mettmach (3er). Vor allem Erich Dornetshumer trug mit drei 3:0- Siegen zum deutlichen 8:3 Auswärtssieg bei (zusammen mit Sohn Lukas auch Doppelsieger). Bernhard Berger siegte zweimal, Sebastian Berger, sowie der bereits erwähnte Lukas Dornetshumer gewannen je eine Partie. Spielfrei waren die 2er und die 3er. Ihr Spiel gegeneinander hätte an diesem Wochenende stattfinden sollen. Da beide in der selben Klasse spielen, mussten sie das Spiel vorziehen. Am 29. Sep. hatte die 2er die Nase vorn und gewann klar mit 9:1. Andreas Schmalhofer hatte für die 3er den einzigen Spielgewinn erzielt.
Besonders schwer hatte es unsere 4er gegen Mettmach 4. Alle Spieler des Gegners haben Bezirksklasseerfahrung und ließen unseren Burschen wenig Spielraum. Trotz der bitteren 10:0- Niederlage kann man einen Aufwärtstrend erkennen. Kommt zu den guten Spielanlagen noch Cleverness und eine Spur Abgebrühtheit, die sie nur in der Meisterschaft erwerben können, dazu, werden sich die Siege  auch einstellen.

20171014 LukasAm Samstag, 14. und Sonntag, 15. Oktober fand in der Bezirkssporthalle Kremsmünster ein RC–Turnier des OÖTTV, ausgerichtet vom TUS RAIKA Kremsmünster, statt. Eine dreiköpfige Delegation (Bernhard Berger, Lukas Dornetshumer und Florian Schmalhofer) macht sich am Samstag auf die Jagd nach RC-Punkten, Ruhm & Ehre und natürlich auch Erfahrung.
Die Beteiligung hielt sich ob des wundervollen Wetters in Grenzen, die dennoch Anwesenden waren dafür motiviert bis unter die Haarspitzen. Angetreten wurde in den Bewerben Einzel<1600 RC, Einzel<1400 RC und Berger/Dornetshumer auch im Doppel<1400.
Start war um 9 Uhr. Im Bewerb <1600 schafften Lukas und Florian als jeweils Gruppenzweite den Einzug in die KO Runde (Viertelfinale). Dort war für Florian nach einem 5-Satz-Krimi Endstation. Lukas konnte sich dagegen ins Finale vorkämpfen, wo er dem kräfteraubenden Meisterschaftsspiel am Vortag und den vorangegangen engen Spielen Tribut zollen musste. Trotz der klaren 3-Satz-Niederlage bedeutete das den hervorragenden 2. Platz !
Bernhard Berger, dessen Körper, im Gegensatz zu Lukas‘, das Kunststück der schnelle Regeneration über Nacht nicht fertig gebracht hatte, war zu diesem Zeitpunkt nur noch Zaungast und machte für die Daheimgebliebenen den Live-Ticker.
Im Anschluss an den <1400er Bewerb begann sofort das Doppel. Aufgrund der geringen Teilnehmer Zahl wurde Jeder-gegen-Jeden gespielt und mit zwei Siegen und nur einer Niederlage gegen die fehlerlosen Sieger belegten Berger/Dornetshumer auch hier Rang 2.
In der kurzen Verschnaufpause und kohlensäurehaltigen Getränken wurde versucht die Batterien wieder aufzuladen. Es hieß, voller Angriff im <1400 Einzelbewerb. Die Ladekabel von Bernhard und Lukas dürften jedoch defekt gewesen sein. Womit sich der geplante Angriffssturm nur als laues Lüftchen erweisen sollte.
20171014 FloBernhard Berger erwischte im <1400er Bewerb dieselben Gruppengegner wie im vorangegangenen <1600 Bewerb. Nur der Spitzenspieler war ein anderer, nämlich Mannschaftskollege Lukas Dornetshumer. Was natürlich keinerlei Erleichterung darstellte. Wieder mit nur einem Sieg verabschiedete er sich erneut früh aus dem Geschehen. Lukas Dornetshumer ebenfalls am Ende seiner Kräfte konnte auch nur zwei seiner vier Spiele gewinnen und wurde Gruppen Dritter, was ebenfalls Endstation bedeutete.
Besser machte es unsere Turnier-Kampfmaschine Florian Schmalhofer. Wieder schaffte er das Kunststück die Gruppenphase zu überstehen. Zwar verlor er das Spiel um den Einzug ins Finale gegen den späteren Sieger, gewann jedoch anschließend das Spiel um Platz 3! Unfassbar!
So gewann Florian die RC-Punkte, Lukas Ruhm & Ehre, was für Bernhard nur die Erfahrung übrig ließ.

Gratulation an unsere Teilnehmer. Sie haben den Verein würdig vertreten.

Gegen einen der Favoriten in der Bezirksliga, Friedburg 1, musste unsere 1er spielen. Unser Quartett hielt aber ordentlich dagegen. Berger Bernhard, Erich und Lukas Dornetshumer und der Gewinn beider Doppel (Berger/Berger, Dornetshumer/Dornetshumer) brachten ein zwischenzeitliches 5:5 und ließ zumindest auf einen Punkt hoffen. Unglücklich verlief dann die letzte Vierer-Serie. Erich Dornetshumer musste nach einer 2-Satzführung und starkem Kampf die 5-Satz-Niederlage hinnehmen und auch Sebastian Berger kämpfte sich zweimal in das Spiel zurück und konnte dann eine 9:5 Führung im Entscheidungssatz nicht zu seinen Gunsten nutzen. Da auch Lukas Dornetshumer verlor, war die Niederlage besiegelt.
Schon am Donnerstag (12.10.) musste unsere 2er in Vichtenstein gegen die dortige Dreiermannschaft antreten. Der Start verlief zäh, aber im Laufe der Begegnung steigerten sich unsere Spieler. Mit dem unerwarteten Sieg von Lionel Keiser gegen Alfred Ilg und dem Sieg von Fritz Berger gegen Vichtensteins Nummer 1, Mario Friedl, konnte unsere Mannschaft eine komfortable 7:4 Führung herausspielen. Leider ließen die Vichtensteiner den Siegpunkt nicht mehr zu. Man war nahe dran, denn Lothar Reisenberger und Lionel Keiser verloren ihre Begegnungen jeweils erst im fünften Satz .
Für Joseratrans Kopfing scorten: Fritz Berger 3, Lionel Keiser, Lothar Reisenberger und Florian Schmalhofer je 1, letztere gewannen auch ihr Doppel.
Auch unsere 3er war lange Zeit auf Kurs, bei denen Vichtenstein 2 zu Gast war. Lukas Ertl mit zwei Siegen, Matthias Pöchersdorfer mit einem und Lukas Ertl/Andreas Schmalhofer mit dem Sieg im ersten Doppel brachte unseren Mannen eine 4:2- Führung ein. Einige unglücklich verlaufende Partien leiteten dann aber die Trendwende ein und es gelang kein Spielgewinn mehr. Schade, zumindes ein Punktgewinn wäre drinnen gewesen.
Klar war dagegen die Niederlage unseres 4er-Teams, in dem Patrice Keiser (10 Jahre) seinen ersten Einsatz hatte. Den Ehrenpunkt bei der 1:9 Niederlagege gegen Schardenberg/Schärding 5 konnte Christoph Egger beisteuern. Pepe Fröhler und Marcel Keiser gingen leer aus.