Home
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

20180210 006Obwohl Lukas Dornetshumer zweimal am Sieg vorbeischrammte, darf er mit den Ergebnissen bei den Rahmenbewerben am Rande der U21- Landesmeisterschaften zufrieden sein.
bis RC-1600: Schon die Vorrunden waren stark besetzt. Man musste seine Gruppe gewinnen um in das KO-Finale zu gelangen. Erich Dornetshumer scheiterte bei diesem Vorhaben, Lukas kämpfte sich dagegen bis ins Finale durch, in dem an einem großartig aufspielenden Peter Lehner scheiterte. Dem für Eberschwang spielenden P. Lehner gelang es auch dann noch den 1800er -Bewerb zu gewinnen.

20180210 002bis RC 1400: Hier scheiterte Fritz Berger als Dritter in seiner Gruppe bereits in der Vorrunde.  Erich und Lukas Dornetshumer beendeten diese erfolgreich und kämpften sich vorerst bis ins Halbfinale vor, in dem sie aufeinander trafen. Lukas ließ Erich Dornetshumer keine Chance und zog souverän in sein zweites Finale ein. Dort wartete mit Franz Hebesberger aus Schlierbach allerdings eine Gummiwand. In seinem 10. Spiel an diesem Tag gelang es Lukas Dornetshumer nicht, den entsprechenden Druck aufzubauen und verlor relativ klar in drei Sätzen. Nur der letzte Satz war umkämpft.

bis RC1200: Fritz Berger scheiterte in der Vorrunde als Zweiter in seiner Gruppe.

Bezirksliga: Der Dornetshumer Express machte auch in Friedburg keinen Halt. Lukas Dornetshumer fegte alle seine Gegner mit 3:0 von der Platte, Erich war zweimal und zusammen mit Lukas auch im Doppel erfolgreich. Gut schlug sich Florian Schmalhofer, der Sebastian Berger ersetzte und ein Spiel gewann, ebenso wie Bernhard Berger. Der zweite Platz ist mit diesem 8: 6 Erfolg vorerst abgesichert.
Bezirksklasse: Die Revanche für die Herbstniederlage gelang unserer 2er gegen Ried 1. Nach der raschen 3:0 Führung, gab man den Vorsprung nicht mehr aus der Hand und sicherte sich einen verdienten 8:4 Sieg. Spannung kam noch einmal kurz nach dem Spiel 11 auf. Markus Parzer, zuvor bereits zweimal erfolgreich, gab gegen Rieds Nummer 1 eine 2:0 Satzführung nach hartem Kampf noch aus der Hand. Fritz Berger geriet in der Folgepartie auch ins Hintertreffen, rettete sich in den fünften Satz, den er mit seiner Routine dann relativ klar gewann. Gut wie immer der Mann für alle Fälle. Eingesprungen für den "verliehenen" Florian Schmalhofer, schlug Lothar Reisenberger zweimal zu.
Ein beachtenswertes und wertvolles Unentschieden für den Klassenerhalt holte unsere 3er in St. Florian (2er). Matthias Pöchersdorfer darf man dabei als "Hero of the day" bezeichnen. 3 Einzelsiege, davon 2 in fünf Sätzen für sich zu entscheiden, zeigen von großer Nervenstärke. Verlässlich wie immer Andreas Schmalhofer, der zwei Siege für sich verbuchte. Ebenso wertvoll der Sieg von Sebastian Aichlseder. Beinahe eine Bank auch das Doppel Lukas Ertl/Andreas Schmalhofer.
1. Klasse: Zumindes angeschrieben hat unsere 4er gegen Vichtenstein 4. Valentin Ertl, Benjamin Heissenberger und das Doppel V. Ertl/Pepe Fröhler holte 3 Spielgewinne bei der 3:8- Niederlage.

Bezirksliga: Nichts zu bestellen hatte Mettmach 3 gegen unsere 1er. Nachdem Leonhartsberger Simon und Alois Willinger nicht ins Spiel gekommen waren, ergab sich die Mannschaft dem Schicksal und schenkte 10: 0 ab. Bernhard  und Sebastian Berger, sowie Erich und Lukas Dornetshumer waren je zweimal erfolgreich. Auch beide Doppel wurden gewonnen.
Bezirksklasse: Eine knappe Kiste war die innervereinliche Partie unserer 2er gegen die 3er, die laut Reglement bereits vor Meisterschaftsbeginn gespielt werden musste. Mit 8:5 für die 2er fiel das Ergebnis denkbar knapp aus. Fritz Berger und Florian Schmalhofer verloren keine ihrer Partien, Markus Parzer war einmal erfolgreich und gewann mit Florian Schmalhofer auch das Doppel. Bei der 3er konnte Andreas Schmalhofer zweimal anschreiben, Lukas Ertl und Matthias Pöchersdorfer waren je einmal erfolgreich. Sebastian Aichlseder rang mit Matthias Pöchersdorfer das Duo Fritz Berger/Lionel Keiser in 5 Sätzen nieder.
1. Klasse: Die 4er war in Mettmach (4er) chancenlos und musste die Partie ohne Spielgewinn abgeben (0:10).

Bezirksliga: Einen schweren Gang hatte unsere 1er bereits am Mittwoch auswärts gegen Friedburg 1 zu gehen. Nach der knappen Herbstniederlage war diesmal die Ausgangsposition deutlich schlechter. Die Friedburger traten verstärkt an, die unseren nach dem krankheitsbedingten Ausfall von Bernhard Berger ersatzgeschwächt. Mit 2:8 fiel die Niederlage dann auch deutlich aus, nur Erich und Lukas Dornetshumer konnten je einmal gewinnen.
Bezirksklasse: Die positiven Aspekte dieses Spielwochenendes lieferten aber die beiden Bezirksklassemannschaften ab. Zweimal ging es gegen Vichtenstein. Am Donnerstag gewann unsere 3er gegen Vichtenstein 2 nach hartem Kampf denkbar knapp mit 8:6. Mann des Tages war Ersatzmann Lothar Reisenberger, der sich gleich dreimal in die Siegerliste eintrug. Nervenstärke hatte auch Sebastian Aichlseder bewiesen, der zweimal gewann, darunter das entscheidende und nervenraubende 14er- Spiel. Matthias Pöchersdorfer blieb auch cool und verbuchte 2 Siege. Wichtig auch der Doppelgewinn von Lothar Reisenberger/Andreas Schmalhofer.
Mit wenig Sieghoffnungen war unsere 2er gegen Vichtenstein 3 an die Platten gegangen. Nachdem Markus Parzer grippebedingt absagte, mussten die Routiniers Fritz Berger und Florian Schmalhofer auf die Youngsters Pepe Fröhler und Lionel Keiser vertrauen. Sie waren letztendlich auch die Siegbringer. Lionel schlug Franz Berndl klar, zusammen mit Pepe gewann er auch das Doppel. Zwei Punkte, die in der Endabrechnung sehr wichtig waren. Nichts anbrennen ließen Fritz B. und Florian Schm. Sie gingen mit 3 (Florian) bzw. 2 Siegen und weißer Weste aus der Halle, hatten sie ja auch das Doppel gewonnen. Nach dem Unentschieden im Herbst, war der 8:3- Erfolg Balsam auf die Seele.
1. Klasse: Wiederum leer ging unsere 4er aus. Gegen Schardenberg/Schärding 5 schaffte man leider keinen Spielgewinn.