Home
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Bezirksliga: Nichts zu bestellen hatte Mettmach 3 gegen unsere 1er. Nachdem Leonhartsberger Simon und Alois Willinger nicht ins Spiel gekommen waren, ergab sich die Mannschaft dem Schicksal und schenkte 10: 0 ab. Bernhard  und Sebastian Berger, sowie Erich und Lukas Dornetshumer waren je zweimal erfolgreich. Auch beide Doppel wurden gewonnen.
Bezirksklasse: Eine knappe Kiste war die innervereinliche Partie unserer 2er gegen die 3er, die laut Reglement bereits vor Meisterschaftsbeginn gespielt werden musste. Mit 8:5 für die 2er fiel das Ergebnis denkbar knapp aus. Fritz Berger und Florian Schmalhofer verloren keine ihrer Partien, Markus Parzer war einmal erfolgreich und gewann mit Florian Schmalhofer auch das Doppel. Bei der 3er konnte Andreas Schmalhofer zweimal anschreiben, Lukas Ertl und Matthias Pöchersdorfer waren je einmal erfolgreich. Sebastian Aichlseder rang mit Matthias Pöchersdorfer das Duo Fritz Berger/Lionel Keiser in 5 Sätzen nieder.
1. Klasse: Die 4er war in Mettmach (4er) chancenlos und musste die Partie ohne Spielgewinn abgeben (0:10).

Bezirksliga: Einen schweren Gang hatte unsere 1er bereits am Mittwoch auswärts gegen Friedburg 1 zu gehen. Nach der knappen Herbstniederlage war diesmal die Ausgangsposition deutlich schlechter. Die Friedburger traten verstärkt an, die unseren nach dem krankheitsbedingten Ausfall von Bernhard Berger ersatzgeschwächt. Mit 2:8 fiel die Niederlage dann auch deutlich aus, nur Erich und Lukas Dornetshumer konnten je einmal gewinnen.
Bezirksklasse: Die positiven Aspekte dieses Spielwochenendes lieferten aber die beiden Bezirksklassemannschaften ab. Zweimal ging es gegen Vichtenstein. Am Donnerstag gewann unsere 3er gegen Vichtenstein 2 nach hartem Kampf denkbar knapp mit 8:6. Mann des Tages war Ersatzmann Lothar Reisenberger, der sich gleich dreimal in die Siegerliste eintrug. Nervenstärke hatte auch Sebastian Aichlseder bewiesen, der zweimal gewann, darunter das entscheidende und nervenraubende 14er- Spiel. Matthias Pöchersdorfer blieb auch cool und verbuchte 2 Siege. Wichtig auch der Doppelgewinn von Lothar Reisenberger/Andreas Schmalhofer.
Mit wenig Sieghoffnungen war unsere 2er gegen Vichtenstein 3 an die Platten gegangen. Nachdem Markus Parzer grippebedingt absagte, mussten die Routiniers Fritz Berger und Florian Schmalhofer auf die Youngsters Pepe Fröhler und Lionel Keiser vertrauen. Sie waren letztendlich auch die Siegbringer. Lionel schlug Franz Berndl klar, zusammen mit Pepe gewann er auch das Doppel. Zwei Punkte, die in der Endabrechnung sehr wichtig waren. Nichts anbrennen ließen Fritz B. und Florian Schm. Sie gingen mit 3 (Florian) bzw. 2 Siegen und weißer Weste aus der Halle, hatten sie ja auch das Doppel gewonnen. Nach dem Unentschieden im Herbst, war der 8:3- Erfolg Balsam auf die Seele.
1. Klasse: Wiederum leer ging unsere 4er aus. Gegen Schardenberg/Schärding 5 schaffte man leider keinen Spielgewinn.

Bezirksliga: Eine bittere Pille musste unsere 1er im Heimspiel gegen Union Schalchen schlucken. Bis zum 6:6 hielten unsere Mannen die Partie ausgeglichen, danach riss der Faden endgültig und in den letzten beiden Partien fehlte die nötige Nervenstärke und das Quäntchen Glück, dass man auch in solchen Situationen braucht. Erich (3) und Lukas Dornetsmumer (2) und zusammen als Doppel sorgten für die Punkte bei der 6:8- Niederlage.

Bezirksklasse: Bislang konnte sich Ort/Antiesenhofen 1 über die weiße Weste in der laufenden Meisterschaft freuen, die sie aber am Di., 16.1. abgeben musste. Unserer 2er glückte die Revanche für die bittere Niederlage, die sie im Herbst, noch dazu zu Hause, erleiden musste. Den Siegeskranz für den 8:4 Sieg dürfen sich Markus Parzer und Florian Schmalhofer umhängen, die je drei Einzel und zusammen auch das Doppel gewonnen haben. Fritz Berger steuerte einen Punkt bei.
Schon vor Spielbeginn standen die Chancen für unsere 3er schlecht, da mit Lukas Ertl krankheitsbedingt ein Leistungsträger fehlte und mit Schardenberg/Schärding 4 ein starker Gegner angereist kam. So gelang es lediglich Andreas Schmalhofer die Fahnen hoch zu halten und für zwei einzigen Spielgewinne bei der 2:8 Niederlage zu sorgen.

1. Klasse: Leer ging auch unsere 4er in Riedau aus. Ebenfalls ersatzgeschwächt gab es nur eine Nullnummer.

lm_2018Dem Ziel, Landesmeister bei der Seniorenlandesmeisterschaft in der Altersgruppe 1964-1968 zu werden, war Erich Dorentshumer ziemlich nahe, schaffte es trotz  hervorragender Leistung nicht ganz. In der Gruppenphase musste er sich nur Helmut Langthaler aus Wolfsegg (RC 1439) knapp geschlagen geben und zog somit als Gruppenzweiter in die K.o.-Phase ein. Dort eleminierte er den Trauner Gerold Daxner (RC 1307) um dann im Halbfinale dem Grammastettner Andreas Weigl (RC 1229) das Nachsehen zu geben. 

Seine beste Leistung hob er sich aber für das Finale auf. Gegen den Linzer Johannes Reitetschläger (ASVÖ Biesenfeld, RC 1639) gewann er nach hartem Kampf den ersten Satz. Reitetschläger stellte sein Spiel um und gewann den zweiten Satz souverän und ging auch im entscheidenden Dritten klar in Führung (8:2 und 9:2). Danach setzte aber Erich seine Kämpferqualitäten ein und legte eine unglaubliche Aufholjagd hin. Beim Stand von 8:9 besiegelte ein Angabefehler das 8:10 und danach den Verlust des Entscheidungssatzes. Gegner und auch Zuschauer zollten die gute Leistung mit Applaus.
Nicht ausgezahlt hat sich die LM für Fritz Berger. Er schied bereits in der Vorrunde in der Altersgruppe 1949- 53 als Dritter aus. Wenigsten einen positiver Trainingseffekt ist hoffentlich geblieben. Freuen durfte er sich aber über die Überreichung des Sportehrenzeichens "Gold mit Brillant" des Oberösterreichischen Landesverbandes für Verdienste um den Tischtennissport. Er bekam es vom OÖTTV Landessportreferenten für Senioren, Rudolf Rutzinger, überreicht.