Home
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Die Saison 2018/19 ist wieder Geschichte. Spannende Spiele und großartige Leistungen haben dem UTTV Joseratrans Kopfing eine überaus erfolgreiche Saison beschert.

Schaffte man im letzten Jahr mit der 1er und 2er Mannschaft den Aufstieg in die jeweils nächste Klasse war der Klassenerhalt das erklärte Ziel. Selbiges galt auch für die 3er, die den Abgang ihrer Nr. 1, Lukas Ertl (ergänzte die 2er Mannschaft) zu verkraften hatte. Somit hatten alle drei Mannschaften von Beginn an eine schwierige Saison vor der Brust.

Unsere 4er Mannschaft, bereits in der letzten Saison gut in Schwung gekommen, wollte sich weiter in der 1 Klasse etablieren. Eine weitere, sehr wichtige Aufgabe unserer 4er Mannschaft ist es unsere Talente an den Meisterschaftsbetrieb heranzuführen.

Rückblickend lässt sich festhalten, dass alle Mannschaften ihre Aufgabe mit Bravour gemeistert haben!

Der 1er Mannschaft gelang es sogar sich auf Platz 3 in der neuen Klasse vorzuarbeiten! Ebenfalls Platz 3 gab es in der Einzelrangliste für Erich Dornetshumer in der neuen Klasse. Offenbar ist es Erich völlig egal in welcher Liga er spielt, die Top 3 im Einzelrang gehörten für Ihn einfach zum guten Ton. Mit Sohn Lukas waren die Dornetshumers wieder die Garanten für die vielen, nicht zu erwartenden Siege! Ein immer besser in Fahrt kommender Sebastian Berger und Bernhard Berger, der auch als Springer in der 2er aushalf, sicherten mit taktisch hervorragend platzierten Einzelsiegen die Flanken der Dornetshumers wenn diese gelegentlich eine Schlacht verloren.

Die 2er Mannschaft, unsere Legionärstruppe, sind doch mit Wien, Neumarkt am Wallersee und Andorf drei der vier Spieler nicht in Kopfing beheimatet, behauptete sich im Herbst nach einem schlechten Einstand im vorderen Mittelfeld. Der Beginn der Rückrunde war jedoch zum Vergessen. Krankheitsbedingt selten vollzählig und das auch noch gegen direkte Konkurrenten näherte man sich gefährlich den Abstiegsrängen. Mit dem Messer (wie für Kopfinger so Sitte) zwischen den Zähnen wehrte man sich jedoch verbissen und brachte am Ende 3 Zähler mehr aufs Brett als die Konkurrenz. Das reichte am Ende zum 6. Platz was auch den Klassenerhalt bedeutet.

Mit ihrem neuen Kapitän Matthias Pöchersdorfer machte sich die 3er Mannschaft an die Mission Klassenerhalt. Die Vorzeichen standen nicht zum Besten, aber mit Edelreservisten Lothar Reisenberger und einer Leistungssteigerung von Matthias Pöchersdorfer und Sebastian Aichlseder und einer gewohnt starken Leistung von Andreas Schmalhofer gelang das Kunststück und man vermied den Abstieg dann doch sehr klar. Pepe Fröhler hatte in der Klasse etwas zu kämpfen. Dies ist vorrangig einem Trainingsdefizit geschuldet, da Pepe sein schulisches Tagwerk in Grieskirchen vollbringt. Aufgrund der Distanz bleibt das Training des Öfteren und im wahrsten Sinne des Wortes auf der Strecke. Umso mehr freut es uns, dass Pepe auch trotz der Distanz und der daraus resultierenden Belastung dem Verein die Treue hält.

Bleibt unsere 4er. Wie in den Jahren zuvor angeführt vom Schweizer Export Marcel Keiser entwickeln sich unsere Nachwuchstalente äußerst schnell. Hervorzuheben sind neben unseren gesetzteren Talenten, Doc Berger, Marcel, Georg unsere jungen Wilden: Julian Aichinger und Mathias Grüneis-Wasner die mit zusammen 31 Siegen erheblichen Anteil an der guten Saison hatten und sich für höhere Aufgaben zu empfehlen beginnen.

In Zeiten von akutem Personalmangel durften wir uns dann auf unsere Reservisten der „Keiser Gang“, Lionel und Patrice, sowie Benedikt aus dem „Aichlseder Clan“ verlassen. Neu im Team und ebenfalls einen Einsatz zu verzeichnen hatte Bastian Eichinger.

Bleiben die Jungs an Board, steht einer erfolgreichen Zukunft nichts im Weg! Eine Zukunft, die in der bald 40-jährigen Geschichte des Vereins maßgeblich von Friedrich Berger mitgestaltet wurde und wird. Nach wie vor engagiert er sich unermüdlich in der Ausbildung unseres Nachwuchses. Eine Leistung, die man nicht genug honorieren kann!

 

Der UTTV Joseratrans Kopfing verabschiedet sich hiermit in die Sommerpause.

 

Besten Dank allen Sponsoren und Mitgliedern, ohne die es den Verein nicht geben würde; Allen aktiven Spielern, die dem Verein Leben einhauchen, und ihm eine Seele geben und vor allem den Funktionären, Sebastian Berger (Schriftführung/Homepage) und Harald Ertl (Finanzen) die das Werk am Laufen halten und dank deren Arbeit der Sektionsleiter leicht zu glänzen vermag.

 

Einen erholsamen Sommer! Wir sehen uns spätestens wieder im Herbst.

 

Regionalklasse: Da unsere Mannschaft den ausgezeichneten dritten Platz in der RK unbedingt verteidigen wollte, musste ein Sieg gegen Eberschwang 2 her. Den fehlenden Erich Dornetshumer ersetzte Florian Schmalhofer, der mit einem Einzel- und dem Doppelsieg mit Sebastian Berger einen tollen Beitrag leistete. Bernhard Berger und Lukas Dornetshumer punkteten je zweimal und zusammen auch als Doppel, Sebastian Berger gewann eine Einzelpartie. Der 8:4 Auswärtssieg konnte sicher eingefahren werden. Die Partie war ein gutes Beispiel dafür, wie wichtig die oft vernachlässigten Doppelspiele sind und oft über Sieg und Niederlage entscheiden.

Bezirksliga:
Mit einer unnötigen 5:8 Niederlage gegen Wolfsegg 2 beendete die 2er ein ansonsten erfolgreiches Jahr. Bei der Neueinteilung der Spielebenen gerade noch in die Bezirksliga gerutscht, konnte man nicht davon ausgehen, dass sich die Mannschaft oben hält. Zwei, drei überraschende Siege verhalfen zum erwünschten Klassenerhalt. Lukas Ertl punkte zweimal, Fritz Berger, Matthias Pöchersdorfer und Lothar Reisenberger gingen mit je einem Sieg nicht leer aus. Zwei Nuller gab's bei den Doppelspielen.

Bezirksklasse:
Mit nur einem Stammspieler musste unserer 3er nach Riedau. Dementsprechend auch das Ergebnis, das mit 0:10 deutlich ausfiel. Unsere Mannschaft hatte aber in den Spielen zuvor alles klargemacht und den Verbleib in der Bezirksklasse geschafft.

Regionalklasse: Als harter Brocken, der in einem drei Stunden währendem Kampf bearbeitet wurde, erwiesen sich die Utzenaicher für unsere 1er. Erich Dornetshumer (3x), Lukas Dornetshumer (2x) holten zusammen 5 Punkte beim 8:6 Sieg. Je einen steuerten Bernhard und Sebastian Berger sowie das Doppel Sebastian Berger/Erich Dornetshumer. Vor allem Bernhard und Sebastian B. dürften enttäuscht sein, da sie keines ihrer 5-Satz-Spiele gewinnen konnten.

Bezirksliga: Außer Spesen nichts gewesen. Mit einem 10:0 schickten die Riedauer (1er), die bereits vorzeitig als Meister feststehen, unser Quartett nach eineinhalb Stunden unter die Dusche.

Bezirksklasse: Auch für unsere 3er gab es kein Erfolgserlebnis. Gegen Vichtenstein 2 verloren unsere Mannen mit 2:8. Nur Andreas Schmalhofer und das Doppel Sebastian Aichlseder/M. Pöchersdorfer verhinderten die Höchststrafe.

1. Klasse: Meisterschaft bereits zu Ende.

Regionalklasse: Den Herbstsieg nicht wiederholen konnte unsere 1er in St. Florian. Ohne Bernhard Berger, der in der 2er aushalf, war es noch schwerer Fuß zu fassen. Rasch geriet man 1:3 in Rückstand und nach dem Verlust beider Doppel war der Zug abgefahren. Die Spielgewinne von Sebastian Berger, Erich und Lukas Dornetshumer waren dann nur mehr Kosmetik bei der 3:8 Niederlage. Abhaken und auf Utzenaich konzentrieren.
Bezirksliga: Bernhard Berger mit drei Einzelsiegen, darunter Christian Deil (RC 1406) und Andreas Ortner (1296) und Florian Schmalhofer mit zweien waren die Väter des 8:4 Sieges unserer 2er gegen Alkoven 1. Es war die leichteste Möglichkeit, mit einem Sieg den Klassenerhalt zu schaffen, stehen in den beiden ausstehenden Partien der 1. und 2. der Bezirksklasse auf dem Spielplan. Der Grundstein wurde auch mit den Siegen in beiden Doppeln gelegt (Berger/Berger und Markus Parzer/Schmalhofer). Fritz Berger konnte 1 Spiel für sich entscheiden.
Bezirksklasse: Bereits am Mittwoch nahm unsere 3er in Ried, die dortige 2er mit 8:2 auseinander. Amsz & Co waren gegen unser furios auftretendes Quartett chancenlos und mussten sich in der eigenen Halle glatt mit 2:8 geschlagen geben. Matthias Pöchersdorfer und Lothar Reisenberger mit je 2 Siegpunkten, Sebastian Aichlseder und Andreas Schmalhofer mit einem, sowie die beiden Doppelsiege (Pöchersdorfer(Aichlseder und Reisenberger/Schmalhofer) verhalfen zum deutlichen Sieg.
1. Klasse: Schade, dass die Meisterschaft für unsere 4er schon beendet ist, gerade jetzt, wo sie richtig in die Gänge gekommen sind. Die höher eingeschätzten Riedauer (4er) um Michael Schärfl liefen nach der raschen Führung unserer Youngsters und dem Verlust beider Doppel immer hinterher und vermochten unsere Jungs nicht mehr einzuholen, die verdient 8:5 gewannen. Julian Aichinger (2x), Mathias Grüneis-Wasner (2x), Pepe Fröhler und Lionel Keiser je 1x, sowie Fröhler/Keiser und Aichinger/Grüneis-Wasner sorgten für die Punkte.