Home
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Nachdem die Saison 2019/20 wegen der Covid-19 Pandemie vorzeitig abgebrochen wurde, beschloss der Verband dennoch die Saison 20/21 in Angriff zu nehmen. Mit strengen Auflagen ist eine Durchführung des Wettbewerbs, auch mit zwei Mannschaften parallel, möglich.
Der UTTV Kopfing hat das geforderte Hygienekonzept implementiert und somit ist ein sicherer Spielbetrieb auch in Zeiten von Covid-19 möglich.

Für die Mannschaftsnennung zur Meisterschaft 2020/21 wurde, da es keinen vollen 2. Durchgang in der letzten Saison gab, auch der Stand des Herbstdurchganges (Durchgang 1) herangezogen. Somit war es unserer 2er Mannschaft, die auf einem Abstiegsplatz überwinterte, nicht möglich sich ans Ufer zu retten, und musste von der Bezirksliga in die Bezirksklasse absteigen.

Wir nutzten diesen Umstand für eine Neuausrichtung der Mannschaften und spielen in dieser Saison mit 2 Mannschaften in der 1. Klasse Innviertel/Schärding, mit einer Mannschaft in der Bezirksklasse Innviertel/Schärding und mit der Top Mannschaft in der Regionalklasse Innviertel.

KOPF1: Sebastian Berger (K), Erich Dornetshumer, Lukas Dornetshumer, Florian Schmalhofer
KOPF2: Bernhard Berger (K), Sebastian Aichlseder, Matthias Pöchersdorfer, Andreas Schmalhofer
KOPF3: Friedrich Berger (K), Julian Aichinger, Pepe Fröhler, Domink Lehr
KOPF4: Marcel Keiser (K), Benedikt Aichlseder, Franz Berger, Georg Nöbauer

Auch personell wurden die Mannschaften neu zusammengesetzt - Fritz Bergers Rückreihung von der 2er in die 3er Mannschaft soll unseren Nachwuchsspielern die Möglichkeit geben, im Schatten seiner Erfahrung zu reifen, und den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung in Angriff zu nehmen.

Bernhard Berger musste in der 1er Mannschaft Florian Schmalhofer Platz machen. Hier gibt es keinen strategischen Hintergrund - Florian ist mit seiner starken Leistung in der letzten Saison ganz einfach an Bernhard vorbeigezogen. Kann er wieder an seine Leistungen der letzten Saison anschließen, so ist er eine wertvolle Verstärkung für die 1er Mannschaft. Alles Gute dafür.

Somit sind auch die Ziele für die Mannschaften klar. Die 1er will sich weiter in der Regionalklasse etablieren und von den Abstiegsrängen fern bleiben. Kopfing 2 geht in ihrer neuen Zusammensetzung auf Punktejagd, mit dem Abstieg sollte man hier nichts am Hut haben - was am Ende auf dem Konto steht, bleibt abzuwarten.
KOPF3, durch den freiwilligen Abstieg für das kommende Jahr ohnehin nicht zum Aufstieg berechtigt, will sich am oberen Ende der Tabelle platzieren und dann im folgenden Jahr den Aufstieg anpeilen. So der Plan.
KOPF 4 will die gesammelte Erfahrung der letzten Jahr in die Waagschale werfen und sich im Mittelfeld der 1. Klasse positionieren.

Nachdem der Landesverband die Möglichkeit schuf, dass die Vereine auf Grund des Coronavirus' Spiele auch einseitig absagen konnten, machten im Grund alle Vereine davon Gebrauch. Seither steht der Tischtennissport wie alle anderen Sportarten und Teile des öffentlichen und wirtschaftlichen Lebens still.

Regionalklasse: Wichtige Punkte gegen den Abstieg ergatterte unsere 1er mit dem 7: 7 gegen den Tabellenzweiten St. Florian 1. Erich Dornetshumer mit  zwei Einzelsiegen und zusammen mit Sohn Lukas im Doppel holte wichtige Siege. Auch der schon mit Selbstzweifeln geplagte Bernhard Berger konnte zweimal zuschlagen und damit hoffentlich seine Formkrise beenden. Sebastian Berger und Lukas Dornetshumer köchelten diesmal etwas auf Sparflamme und waren je einmal erfolgreich.
Bezirksliga: Bereits um Viertel nach 9 gingen in der Turnhalle in Kopfing die Lichter aus. Der Tabellenerste aus Leonding machte kurzen Prozess und schlug unser Quartett mit 8:2. Lediglich Florian Schmalhofer spielte sein Können voll aus und gewann als einziger seine Partien.
Bezirksklasse:
Tapfer kämpfte unsere 3er auswärts gegen Vichtenstein 3, was aber die 5: 8 Niederlage leider auch nicht verhinderte. Sehr zufrieden mit seinem Auftritt konnte Julian Aichinger sein, der zwei Einzelsiege und mit Matthias Pöchersdorfer auch das Doppel gewinnen konnte. Andreas Schmalhofer und Matthias Pöchersdorfer trugen sich je einmal in die Siegerliste ein.
1. Klasse: Auch die 4er gegen Riedau 4 stand auf verlorenen Posten. Bastian Eichinger, eine unserer talentiertesten Nachwuchshoffnungen, gewann als einziger ein Spiel und verhinderte den Nuller bei der 1: 9 Niederlage.

Regionalklasse: Unsere 1er empfing Bachmanning 3 , die unmittelbar hinter unserer Mannschaft liegt. Der holprige Start führte gleich zum 0:2 Rückstand. Dann eine starke Phase unseres Quartetts, mit zwei Einzel- und den Doppelsiegen. Dem folgte wieder eine Schwächephase, die Bachmanninger zogen auf 6:4 davon. Der Konter folgte prompt und mit ihm die 7:6 Führung. Große Nervenstärke bewies Sebastian Berger. Das 14er Spiel endete  bereits vor seinem 13er Spiel. Er behielt die Nerven und rang seinen Gegner nieder. Mit dem 7:7 darf man trotzdem zufrieden sein. Sebastian Berger und Lukas Dornetshumer je 2, Erich Dornetshumer 1, sowie Berger/Berger und Dornetshumer/Dornetshumer in den Doppeln.
Bezirksliga: Obwohl Rosenmontag war, verstanden die Ofteringer (1er) keinen Spaß. Unser Trio Fritz Berger, Lukas Ertl und Florian Schmalhofer (Markus Parzer war beruflich verhindert) konnte nur Kosmetik betreiben. Mit je einem Sieg und einer 8:3 Niederlage im Gepäck, mussten sie die Heimreise antreten.
Bezirksklasse: Beherzt stemmten sich unsere Mannen gegen die Gäste aus Ried(2er), die sich mit Tobias Oberauer verstärkt hatten. Dieser konnte zwar alle seine Spiele gewinnen, eine geschlossene Mannschaftsleistung und eine starke Schlussphase, die Pepe Fröhler in gewohnt cooler Manier im 14er abschloss, sicherten dann aber das verdiente Unentschieden. Matthias Pöchersdorfer, mit zwei Einzel und dem Doppel gemeinsam mit Andreas Schmalhofer, der dieses mal nur einmal punkten konnte, war Mann des Spieles auf der Seite von Kopfing. Er hatte sogar Oberauer schon am Rand einer Niederlage, konnte aber ein Zweisatz-Führung nicht über die Zielline bringen und verlor im 5. knapp mit 13:15. Die fehlenden Punkte steuerte ein suveräner Sebastian Aichlseder mit Siegen gegen Amsz und Gattermaier bei.
1. Klasse: Noch schlimmer hatte es unsere 4er in Braunau (4er) erwischt. Nur Julian Aichinger gelang ein Sieg bei der 9: 1 Niederlage.