Home
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Nach wirklich zwei tollen Runden gegen die Florianer kehrte heute wieder eine gewisse Ernüchterung ein. Ein klein wenig konnte man ja träumen, die Realität belehrte uns aber etwas Besseren. Gegen die alten Hasen der Schardenberg/Schärding "B" war letzten Endes kein Kraut gewachsen. Das Doppel BergerFritz/Berger Sebastian konnte zu Beginn mit dem Gewinn des ersten Satzes zwar kurz überraschen, das bessere Ende hatten jedoch Doppler/Hasibeder für sich. Nur Sebastian Berger gegen Franz Steininger und Fritz Berger gegen Engelbert Mayr konnten für Punkte bei der 2: 8 Niederlage sorgen. Der Tabellenzweite war einfach zu stark.
Nächste Woche, in der letzten Herbstrunde, rechnet unsere "A" mit einem Sieg, was einen tröstlichen Ausklang der Saison bringen würde.

Da lacht das Herz. Unter der Ägide von "Altmeister" Fritz Berger, der nach langer Durststrecke wieder alle Partien gewann, siegte unsere "A" in St. Florian gegen die dortige "B" mit 8:2. Der Sieg war auch in dieser Höhe verdient, wenn auch nicht erwartet.  Immer besser in Schuss kommen Fritz und Sebastian Berger als Doppelpartner, die gegen Karel Hartl und Helmut Lang den Grundstein legten. Auch die ersten beiden Einzel konnten gewonnen werden. Knackpunkt waren aber die Partien 4 und 5, die Andi Schmalhofer und Lukas Ertl mit super Einsatz und Kampfgeist einheimsten und unsere Mannschaft klar 5:0 in Front brachten. Das i-Tüpfelchen konnte Fritz Berger landen, der gegen Karel Hartl im 5. Satz mit 2:8 und 6:10 im Hintertreffen lag und den Satz und damit die Partie noch drehen konnte und mit 12:10 das Spiel und damit auch den Auswärtssieg sicherstellte.Fast in Topform auch Sebastian Berger, der ebenfalls ohne Niederlage blieb. Dieses Ergebnis ist Balsam auf die Seele unseres Vereins, der derzeit arg mit Verletzungspech und krankheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen hat.

Heute war die Glücksfee in Kopfing stationiert. Alle 5-Satz-Partien, bis auf eine, fielen auf die Seite unserer "A", die sich minimale Chancen gegen St. Florian "A" ausgerechnet hatte. Mit dem Sieg im ersten Doppel, dem ersten in der Paarung Fritz und Sebastian Berger, begann das Meisterschaftsspiel hoffungsvoll. Überzeugend auch die zweite Partie, die Fritz Berger gegen Gerald Stögmüller im 5. Satz für sich entscheiden konnte. Sebastian Berger mit seinen zwei Einzelsiegen gegen Gerald Stögmüller und Christian Ritzberger-Moser trug auch wesentlich zum unverhofften Untentschieden, 7:7, bei. Belohnt für ihren Einsatz wurden auch Lukas Ertl (5-Satz-Sieg gegen W. Königsbauer) und Andie Schmalhofer, der gegen Ritzberger-Moser die Oberhand behielt. Da Fritz Berger auch W. Königsbauer bezwungen hatte, war man vor dem abschließenden Doppel sogar 7:6 in Führung. Gegen Albert Ranftl und Gerald Stögmüller hatten unsere Youngsters zwar auch ihre Chancen, konnten sie aber nicht in einen Sieg ummünzen.

Beinahe mit einer Rumpfmannschaft musste unsere "A" nach Schärding um sich gegen die dortige "C" zu behaupten. Die Hoffnungen hielten sich in Grenzen, da zwei Leistungsträger fehlten. Lukas Ertl und Andreas Schmalhofer waren für Bernhard Berger und Lukas Dornetshumer eingesprungen. Ihnen war die fehlende Spielpraxis anzumerken. So war es nicht verwunderlich, dass man eine klare 8:1 Schlappe bezog. Für den einzigen Punkt sorgte Fritz Berger, der Georg Stadlmayr schlagen konnte. Ansonsten wurden lediglich 3 Sätze gewonnen.